loading

Traditionelle Senfherstellung

Wer eine Tube oder einen Steinguttopf mit Wenger Senf öffnet, weiß, dass er die beste Qualität bekommt. Einen großen Anteil an diesem Geschmackserlebnis haben die erlesenen Zutaten, aber auch die traditionelle Senfherstellung in Holzfässern nach alten Rezepturen ist für die Qualität entscheidend. Wie also entsteht unser ausgezeichneter Wenger Senf?

Qualitätsfaktor: Senfsaat
Die Basis bildet die Senfsaat, die wir je nach Rezept und Farbe unterscheiden. So arbeiten wir mit gelbem Senf (Sinapis alba), braunem oder Sareptasenf (Brassica juncea) und schwarzen Senf (Brassica nigra). Der Hauptanteil in unserem Senf ist der gelbe Senf und da verwenden wir ausschließlich kanadische Qualitätsware. Er ist wunderbar mild und schafft die Basis für ein ausgewogenes Geschmackserlebnis. Der braune Senf deutlich schärfer und der schwarzer Senf entwickelt die größte Schärfe – diese Senfsaat findet sich dann in unseren „schärferen“ oder „feurigen“ Geschmacksrichtungen.

Die Maische
Die Senfkörner werden in einem so genannten „Walzenstuhl“ aufgebrochen, ein schonendes Verfahren, bei dem im Gegensatz zum Mahlen oder Schroten kaum Wärme entsteht. Unmittelbar nach dem Quetschen wird in einem traditionellen Akazienholzbottich die Maische angesetzt. Unter konstantem Rühren werden Wasser, Senfflocken, Zucker, Salz, Essig und Gewürze nach alten Originalrezepturen vereint. Erst durch den Kontakt mit Flüssigkeit entfaltet der Senf langsam Schärfe und Aroma. Diesem Prozess geben wir ausreichend Zeit, bevor wir ihn vermahlen.

Die Vermahlung
In einer Korundscheibenmühle (übrigens eine der ältesten Osterreichs) wird die Maische in einen Mahlspalt zwischen einen rotierenden und einen feststehenden Stein gepresst. Die Größe des Mahlspaltes legt die endgültige Konsistenz des fertigen Senfes fest. Der Mahlgrad muss von Hand eingestellt werden, auch hier sind Zeit und Fingerspitzengefühl sehr wichtig, um aus den eingesetzten Zutaten die verschiedenen Sorten in gleichbleibender Qualität für den nächsten Schritt bereitzustellen.

Die Abfüllung:
Nach einer angemessenen Ruhezeit kann nun endlich abgefüllt werden. Das würzige „Gold“ kommt dann in die beliebten Goldtuben oder die traditionellen Steinguttöpfe. Natürlich gibt es unsere Senfsorten auch in größeren Gebinden wie Stehtuben und Eimern – das ist aber vor allem für die Gastronomie ein Thema.

Kosten Sie sich einfach einmal durch die Senf-Geschmacksrichtungen von Wenger – Sie werden überrascht sein, wie vielseitig man mit Senf kochen, würzen und sogar backen kann.

Damit Sie immer beste Qualität erhalten, dafür steht das Team rund um Geschäftsführer Benjamin Sintschnig und Produktionsleiter Dipl.-Ing. Wolfgang Kulmitzer.




Array ( [current_session_id] => cvh402gqd1519ggij6aibf0493 [location] => Array ( [timestamp] => 1558908431 [request] => 54.87.61.215 [city] => Ashburn [countryCode] => US [countryName] => United States [continentCode] => NA [continentName] => North America [latitude] => 39.0437 [longitude] => -77.4875 [timezone] => America/New_York ) [config] => Array ( [STANDARD_LNG] => de ) [isMobile] => [isDevice] => desktop ) 1